CERN bestreitet, dass es Schwarze Löcher erzeugen WIRD – im „kosmologischen“ Sinne

CERN, die internationale wissenschaftliche Organisation, die den Large Hadron Collider (LHC) betreibt, hat versucht, die Menschen zu trösten. Seit der LHC diesen Sommer mit doppelt so viel Energie wie zuvor neu gestartet wurde, war die größte Maschine der Welt Gegenstand von Lob und Staunen – und von Angst und Spott. CERN hat versucht, Menschen zu beruhigen, die über seine Mission falsch informiert sind, und auch die Bedenken derer zu zerstreuen, die seine Mission gut genug verstehen, aber immer noch glauben, dass die Wissenschaftler des CERN „Gott spielen“.”

[Large Hadron Collider-Auswirkungen auf Wettermuster]

Eine der am häufigsten gestellten Fragen, die das CERN erzeugen weiterhin zu versuchen, ist, ob der LHC durch das Aufeinanderprallen von Atomen mit solch außergewöhnlicher Geschwindigkeit Schwarze Löcher wird oder nicht. In einem kürzlich erschienenen Q&Ein CERN bestreitet seine Fähigkeit, mit dem LHC Schwarze Löcher im „kosmologischen Sinne“ zu erzeugen.“ Einige Theorien weisen jedoch darauf hin, dass die „Bildung winziger ‚Quanten‘-Schwarzer Löcher möglich sein könnte.“ Dies, räumt CERN ein, wäre „spannend im Voraussichtlich auf unser Verständnis des Universums.“ Es wäre auch, sagt CERN, „absolut sicher.”

[CERN versucht am 23. September, die Befürchtungen des LHC zu zerstreuen]

Schreibe einen Kommentar