Der 69-jährige Gründer von Bikram Yoga sagt, er sei ein Liebhaber, kein Kämpfer

Bikram Choudhury sprach zum ersten Mal über Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe durch sechs Frauen und sagte, er glaube nicht, dass seine Ankläger „schlechte Menschen“ seien.“ Laut einem CNN-Interview glaubt er, sie seien „von Anwälten beeinflusst“. Choudury gründete die äußerst beliebte Bikram-Yoga-Bewegung (und das Geschäftsimperium), zu deren Anhängern Madonna und Jennifer Aniston gehören.

Choudhury behauptete auch stolz, dass er nicht auf Vergewaltigung zurückgreifen müsste. „Wenn ich mich wirklich auf Frauen einlassen wollte, muss ich sie nicht angreifen“, sagte er. Seine weitere Verteidigung? „Frauen lieben mich“, behauptet er. Dies ist wahr, basierend auf der Fotomontage des Yoga-Meisters mit berühmten Frauen in der CNN-Geschichte unten – eine Geschichte, die nicht widerstehen kann, über die verschwitzten Körper zu verweilen, die Choudhurys Ruf und Vermögen gemacht haben. In einem Fall wird er im August vor Gericht gestellt.

Schreibe einen Kommentar