NBA: Miami Heats Special Starting 5 geht unter Radar

Die Charlotte Hornets hatten eine Durchbruchsaison, aber sie sahen in einem 123-91-Shellacking in Spiel 1 gegen die nicht wie ein echter Playoff-Anwärter aus starke Hitze. In der Zwischenzeit hatte Miami eine ruhig dominierende Saison, ging 48-34 und wurde Dritter in der Eastern Conference – trotz reichlicher Nachspielzeit für seine Stars. Dennoch gab es sehr wenig Aufsehen über die Hitze – die Handlung in Miami, seit LeBron James gegangen ist, ist die Die Heat sind einfach keine Elite. Erzählen Sie das nicht den Hornets, die in Spiel 1 insgesamt 11 Assists erzielten. Aber die Heat schleichen sich gerne an jeden heran, der sie unterschätzt.

The Heat hat Meisterschafts-Stammbaum und eine der besten Starting Fives in der NBA. Mit dem enorm sportlichen Game-Changer Hassan Whiteside Patrouillieren der Farbe, Miami hat vier erstklassige Torschützen auf dem Boden beim Tip-off: Joe Johnson, Luol Deng, Goran Dragic und Dwyane Wade. Und das ohne All-Star Chris Bosch, dessen traurige Abwesenheit aufgrund seines Kampfes mit einer gefährlichen Bluterkrankung lässt die Heat ohne einen ihrer Stars zurück, verleiht der Heat aber auch eine riesige Größe Inspiration. Das Heat-Scoring kann von überall her kommen. Gegen Charlotte schoss der Heat besser als 57 % vom Feld und verzeichnete 27 Assists. Deng hatte 31 Punkte und Whiteside fügte 21 mit 11 Boards hinzu.

Schreibe einen Kommentar