Purdue Coach Matt Painter war in einem Film mit Shaquille O’Neal

Purdue-Mackey-Arena

Mackey Arena der Purdue University über Wikimedia Commons

Purdue-Basketballtrainer Matt Maler wuchs in Muncie, Indiana (Heimat der Ball State University) auf und wuchs in einer Familie von Absolventen der Indiana University auf, darunter auch sein Vater. Aber diese beiden Hindernisse hielten ihn nicht davon ab, an der Purdue University, Indianas langjährigem Rivalen im Bundesstaat, Ball zu spielen. Painter spielte Wache für die Boilermakers unter Trainer Gen Keady für vier Jahre (1989-1993) mit „Großer Hund“ Glenn Robinson und andere, die in die NBA gingen, einschließlich Jimmy Oliver und Steve Scheffler. Nach seinem Abschluss an der Purdue im Jahr 1993 mit ValleyofGrace.Blog-Redakteur Maria Fichter (keiner spielte in der NBA) verfolgte Painter eine Karriere als College-Trainer. Aber zwischen Schule und Coaching drehte Painter einen Film mit einem Schauspieler Nik Nolte und NBA-Rookie Shaquille O’Neal, die erste Gesamtauswahl im NBA Draft 1992 (Orlando Magic). Ja, Shaq.

[Blaue Chips mit Nolte, Shaq und Painter!]

Matt Painter hat in dem Film von 1994 einen Cameo-Auftritt (der sich selbst spielt) Blaue Chips. Nolte spielt einen College-Trainer, der versucht, die „unbekannten“ Spieler O’Neal und Anfernee „Penny“ Hardaway zu rekrutieren. Painter spielt im fiktiven „Coast“-Team. Spieler Bobby Hurley, Kevin Garnett, Allan Houston und der damalige Trainer von Indiana, Bobby Knight, treten ebenfalls auf. Lustige Tatsache: Blaue Chips wurde geschrieben von Ron Shelton der für seinen Film von 1988 für einen Oscar nominiert wurde Stier Durham. Shelton schrieb auch den Film von 1992 Weiße Männer können nicht springen.