Werden Prominente Apple wegen Fappening von Nacktfotos verklagen??

Apple genießt seit Jahrzehnten ein enormes Wohlwollen in der kreativen Community. Noch bevor der iPod, das iPhone und das iPad auf den Markt kamen, stand die kreative Klasse hinter Apple und machte die Marke zum bevorzugten Computer für Designer, Animatoren, Fotografen und andere in kreativen Berufen. Jetzt, am Vorabend der großen Ankündigung von Apple zu seinem iPhone 6 der nächsten Generation und seiner neuen Smartwatch, sieht sich Apple einer brutalen Realität gegenüber: Der Hackerangriff auf die iCloud hat das Unternehmen anfällig erscheinen lassen. Und schlimmer noch, es ist die kreative Klasse – in diesem Fall hauptsächlich Entertainer, Schauspielerinnen und Sänger – deren Privatsphäre verletzt wurde. Sie sollten uns beschützen, sagen die Promis unisono zu Apple, wir haben dir vertraut und du hast uns im Stich gelassen.

Es gibt noch keine Bestätigung von Apple, dass die iCloud sicher ist. Und es sind nicht nur Nacktfotos, über die sich die Leute Sorgen machen – eine weitere Verletzung könnte auf alle Arten von sensiblen Informationen zugreifen, einschließlich kritischer Finanzdaten und Informationen, um Identitätsdiebstahl zu erleichtern. Apple ist trotz des rechtlichen Kleingedruckten bei der Verwendung der iCloud und des Potenzials für Probleme sicherlich das Ziel einer massiven Klage, die einfach auf dem Foto-Hack von Prominenten basiert. Sollte sich herausstellen, dass die iCloud noch unsicherer ist als bisher angenommen, stehen enorm viele Personen für eine Sammelklage gegen das Unternehmen zur Verfügung. Vertrauen aufzubauen ist teuer, und Apple zahlte seine Gebühren, um es bei den Verbrauchern aufzubauen. Der Vertrauensverlust, der durch neu aufgedeckte Sicherheitslücken in der iCloud-Entwicklung entstehen kann, kann sogar teuer werden.